Ambulanter Dienst

Wie kam ich zum FSJ im Ambulanten Dienst?

Meine ersten FSJ-Monate beim Ambulanten Dienst der Behindertenhilfe Offenbach

Das Abi stand kurz bevor und als ob das nicht schon stressig genug war, musste ich mir auch noch Gedanken über meine Zukunft machen. Nur eins war mir klar: auf alle Fälle wollte ich etwas mit Menschen machen! Im Büro und vor dem Computer hocken - kam gar nicht in Frage.

Auch wollte ich nicht sofort wieder die Schulbank drücken, denn mein Ziel war und ist es immer noch zu studieren. Ich überlegte mir erst einmal, arbeiten zu gehen und meinen Charakter zu stärken, ein FSJ ist dafür doch eigentlich perfekt.

Ich setzte mich an den Computer, suchte und das erste was auftauchte war die Behindertenhilfe Offenbach.
Ein FSJ mit Menschen mit Behinderung? Ist das denn was für mich? Ich unterhielt mich mit vielen Freunden, die ebenfalls in diesem Bereich arbeiten und war sofort überzeugt. Das will ich machen.
Ich schickte meine Bewerbung ab und hatte zeitnah einen Termin und eine Zusage. Bei der Hospitation im Nordendtreff konnte ich mal in den Berufsalltag hinein schnuppern und hatte sofort Spaß an der Sache.

Jetzt bin ich seit 3 Monaten FSJ’lerin beim Ambulanten Dienst, sprich ich begleite ein Kind mit Behinderung auf eine Regelschule. Das kann sehr anstrengend sein, doch wenn die Kleine einmal lacht, macht sie damit alles wieder gut.
Jeden Dienstag bin ich zusätzlich in der Nachmittagsbetreuung in Langen und donnerstags fahre ich beim Fahrdienst mit und arbeite im Büro. So habe ich in alle Arbeitsfelder einen guten Einblick.

Trotz alledem ist die Arbeit kein Zuckerschlecken, oft ist man auch verzweifelt. Wie soll ich in einer mir unbekannten Situation handeln, wie soll ich reagieren? Es gibt viele sehr anstrengende Tage, doch wenn man die Menschen sieht, zu dessen Zufriedenheit man beiträgt, geht man die Anstrengungen gerne ein.

Mir macht es sehr viel Spaß hier zu arbeiten und ich glaube auch, dass das FSJ mich gut auf ein soziales Studium und mein weiteres Leben vorbereitet.

Maike Barner, 20 Jahre

<- Zurück zu: Unsere Freiwilligen stellen sich vor
Jetzt bewerben!

Anrufen, mailen oder eine Brieftaube schicken:

Förderung

Das FSJ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Hessischen Sozialministerium gefördert.

Folge uns:
Adresse

Fachdienst Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ):
Verein Behindertenhilfe
in Stadt und Kreis Offenbach e.V.
Fachdienst Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Ansprechpartnerin:
Claudia Kamer
Ludwigstraße 136
63067 Offenbach
Tel. 069/8090969-17
c.kamer@behindertenhilfe-offenbach.de