A.N., Juni 2019

"Der Sprung ins kalte Nass zeigt einem auf, wer man ist und was man kann."

Erfahrungen mit einem FSJ mit Menschen mit Behinderung, die sich gelohnt haben.

 

A. berichtet über sein FSJ im Ambulanten Dienst:


Viele haben mich für verrückt erklärt, als ich ein FSJ machen wollte und das auch noch mit Menschen mit Behinderung-- ich habe es durchgezogen und mein Fazit:

Es ist nicht "nur ein Freiwilliges Soziales Jahr", natürlich lernt man auch etwas, vor allen Dingen über sich selbst. Man lernt sich einfach besser kennen mit all seinen Stärken und Schwächen. Ich persönlich bin sehr aufbrausend und ungeduldig, was sich durch meine Arbeit hier schon sehr gelegt hat, da ich mit den Kindern einfach anders umgehen muss, als mit meinem alltäglichem Umfeld. Zudem habe ich meine Schwächen generell besser kennen gelernt und weiß nun, woran ich arbeiten kann für die Zukunft.
Die Erkenntnisse, die man hier gewinnt, kann einem kein Schulalltag oder Sonstiges geben.
Der Sprung ins kalte Nass zeigt einem auf, wer man ist und was man kann.

A.N.

<- Zurück zu: Erfahrungsberichte von Freiwilligen

Jetzt bewerben!

Anrufen, mailen oder eine Brieftaube schicken:

Förderung

Das FSJ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Hessischen Sozialministerium gefördert.

Folge uns:
Adresse

Fachdienst Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ):
Verein Behindertenhilfe
in Stadt und Kreis Offenbach e.V.
Fachdienst Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Ansprechpartnerin:
Claudia Kamer
Ludwigstraße 136
63067 Offenbach
Tel. 069/8090969-17
c.kamer@behindertenhilfe-offenbach.de